Zur Historie des Unternehmens

Am 1. Oktober 1997 gründeten Eberhard und Kerstin Hansmann als gleichbe-rechtigte Partner die Metall- und Balkonbau Hansmann GmbH.

Erwähnenswert ist in diesem Zusammenhang, dass sowohl der Vater als auch die Tochter bereits zu diesem Zeitpunkt auf eine langjährige unternehmerische Selbst-ständigkeit zurückblicken konnten. So gilt Eberhard Hansmann als Pionier des ersten Schlüsseldienstes im einstigen Bezirk Cottbus, den er am 1. Oktober 1976 gründete und zum Sicherheitsfachgeschäft ausbaute. Kerstin Hansmann machte sich am 1. Oktober 1985 selbstständig und führte die mechanische Werkstatt und Schleiferei des Großvaters weiter.

Völlig neue Herausforderungen und Chancen ergaben sich1990 nach der politischen Wende in der DDR. Das gesamte Wirtschaftssystem stand auf dem Prüfstand. Viele Betriebe wurden abgewickelt. Auch die Aufträge in der Schleiferei von Kerstin Hansmann wurden rar. Ihr blieb nichts weiter übrig, als sich neu zu orientieren. Dabei kam ihr zugute, dass sich ein erheblicher Sanierungsbedarf im Städte- und Wohnungsbau abzeichnete und die Idee goldrichtig war, ihr Produk-tionsprofil mit einer Aluminiumfenster- und -türenfertigung neu aufzustellen.
Gleich während einer ersten Messeteilnahme stand die Frage im Raum, ob sich Hansmanns vorstellen können, Balkonbrüstungen zu erneuern. Die Geburtsstunde für die Entwicklung und Produktion vorgestellter Balkonsysteme aus Aluminium hatte geschlagen. „Es ist vor allem der Erfindergeist meines Vaters, dem wir viel zu verdanken haben“, sagt Kerstin Hansmann rückblickend.

Schnell wurde deutlich, dass die erste errichtete Halle in Guben dem stetig steigenden Auftragsvolumen nicht mehr gewachsen war. Das ging 1999 damit einher, in das Gewerbegebiet nach Jacobsdorf umzuziehen und war in der Folge mehrfach mit einer Erweiterung der Produktionsstätten verbunden.
Einen weiteren Meilenstein in der Firmengeschichte stelle 2015 die Zusammen-arbeit mit der Technischen Hochschule Wildau dar. Sie legte den Grundstein dafür, eine an die Industrie angelehnte, flussorientierte neue Stufe der Serienfertigung einzuführen und somit die Weichen für die Zukunft zu stellen.
Heute sind in dem ursprünglich kleinen Handwerksbetrieb mit anfangs nicht einmal sechs Beschäftigten über 80 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter tätig, die deutsch-landweit mit großem Engagement, kompetenter Beratung und auf individuelle Kundenwünsche zugeschnittene Lösungen überzeugen.

Die Geschäftsführung obliegt Kerstin Hansmann mittlerweile in alleiniger Verantwortung, nachdem sich der Vater 2018 – kurz vor seinem 80. Geburtstag – aus der Firma zurückgezogen hat.
Jacobsdorf, im Januar 2020

Das Team der ersten Stunde 

Neben den beiden Firmengründern (v. r.) Tochter Kerstin und Vater Eberhard Hansmann, ist es vor allem Erika Hansmann, die ihrem Mann stets den Rücken freigehalten hat. Ob im Haus, Hof, Sicherheitsfachgeschäft oder Garten, sie hat sich kaum einmal Ruhe gegönnt, denn es gab stets jede Menge Arbeit.
Zu denen, die von Beginn an bis heute im Unternehmen tätig sind, gehören neben Sabine Deißler (l. i. B.), Horst Schulze, Lutz Schmitt und Günter Henze. Ihnen sei an dieser Stelle einmal ganz herzlich Danke gesagt, für ihr Mitwirken und Mittun in den zurückliegenden Jahren ebenso wie für ihre Bereitschaft, auch andere an ihren persönlichen Erinnerungen teilhaben zu lassen, so dass sie in dieser Firmenbroschüre hin und wieder mit einfließen.

Eberhard Hansmann

Ungültige Eingabe

Ungültige Eingabe

Ungültige Eingabe

Ungültige Eingabe

Wir sind daran interessiert, eine gute Beziehung zu Ihnen aufzubauen. Deshalb verarbeiten wir auf Grundlage von Artikel 6 Abs. 1 Buchstabe f der Europäischen Datenschutz-Grundverordnung Ihre Daten. Wenn Sie dies nicht wünschen, können Sie jederzeit bei uns der Verwendung Ihrer Daten widersprechen. Sie können den Widerspruch auch per E-Mail senden an: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. Weitere Informationen zum Datenschutz erhalten Sie in unseren Datenschutzbestimmungen
Ungültige Eingabe

Ungültige Eingabe